Samstag, 31. Januar 2015

Lesemonat | Januar 2015

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr hattet einen tollen Januar! Meiner war voll gepackt mit Uni, Präsentationen und lernen. Aber alle Präsentationen sind jetzt zum Glück abgehackt. Wenn ich daran denke fällt mir ein riesiger Stein vom Herzen! Aber jetzt stehen im Febraur aber erstmal die Klausuren an. Als Ausgleich darf da für mich eines nicht fehlen. Ich denke, ihr wisst was ich meine: Bücher! 
Diese Bücher durften mich im ersten Monat des Jahres begleiten: 

Dieses tolle Buch, ist mein erstes gelesenes Buch des Jahres. Volle fünf Sterne hat es zudem auch noch von mir bekommen! Guillaume Musso schafft es immer wieder mich mit seinen traurig, schönen Liebesgeschichten zu überzeugen. Einmal angefangen wollte ich nicht mehr aufhören es zu lesen! Die Seiten flogen nur so daher und die Geschichte entwickelte sich von einer unschuldigen Liebe zu etwas ganz Besonderem. Das Buch hat mich mit seinen verschiedenen Perpektiven und Handlungssträngen, die am Ende eine rundum geschlossene Geschichte ergeben, komplett überzeugt! 



Wie vielleicht ein paar von euch wissen ist Lucinda Riley eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen. Ihr wunderschöner Schreibstil und die Kreativität, die in jeder ihrer Geschichten liegt, bewundere ich an ihr. Im Vergleich zu ihren anderen Romanen, die vor allem mit verzwickten generationenübergreifenden Familendramas handeln, hebt sich "Das italiensche Mädchen" ab. In dem Roman geht es nur um Rosanna und ihr Leben. Es wird nicht tiefer in ihrer Familiengeschichte gegraben, den das braucht dieser Roman auch nicht. Rosannas Leben allein ist spannend genug, um diesen Roman zu füllen. Ihr Gesangstalent wurde schon in jungen Jahren entdeckt und gefördert. Im Erwachsenenalter schaffte sie es an die Mailänder Scala und wurde ein gefeierter Opernstar. Natürlich lief es in der Karriere und im Privatleben nicht immer problemlos ab. Aber auch genau das macht diesen Roman so unterhaltsam! 
Meine vollständige Rezension könnt ihr hier nachlesen.

Nach zwei richtigen Highlights musste ja mein erster Flop kommen. Leider konnte mich "Das Lied der unsterblichen Liebe" so gar nicht überzeugen. Die Charaktere waren alles in allem ziemlich deprimierend und eindimensional. Auch einen wirklichen Handlungsverlauf konnte ich nicht feststellen. Weder die Handlung führte in eine bestimmte Richtung, noch die Charaktere. Alles in allem war es schlichtweg eine Enttäuschung für mich. 





Nach dieser Enttäuschung, könnt ihr wohl verstehen, dass ich wieder zu einem Buch meiner Lieblingsautorin greifen musste. Richtige Wohlfühllektüre. Denn genau das war "Die Mitternachtsrose". Die 100-jährige Anahita versammelt zu ihrem Geburtstag ihre Familie um sich. Sie überreicht ihrem Urenkel Ari ein Manuskript. Aber es ist nicht irgendeine Geschichte. Es ist die Geschichte von Anahitas Leben. Das indische Mädchen verschlägt es in den 1920er Jahren nach England in das Herrenhaus Astbury Hall. Ari will dort einigen Geheimnissen seiner Großmutter auf den Grund gehen und beschließt den Ort, an dem Anahita viele Jahre verbracht hatte, zu besuchen. Auf dem Anwesen finden zu der Zeit Dreharbeiten, mit der jungen und schönen Schauspielerin Rebecca Bradley statt, die der Großmutter des Hausherrn von Astbury Hall unfassbar ähnlich sieht.
Ein wundervoller Roman, der von der ersten bis zur letzten Seite perfekt war!

Weiter ging es dann mit "Silver Linings" von Matthew Quick. Da ich unbedingt den Film sehen möchte, musste ich selbstverständlich zuerst das Buch lesen. Ihr kennt das. Ich muss sagen, dass mir der Roman rund um Pat und seine psychische Krankheit, gut gefallen hat. Die Handlung wird aus Pats Sicht beschrieben, was es mir sehr leicht gemacht hat sich in seine Gedanken und Gefühlswelt einzufinden. Mir gefiel die Schreibweise und die auch die Charaktere. 
Genaueres könnt ihr in meiner kommenden Rezension nachlesen.





Im Januar hab ich alles in allem 5 Bücher gelesen. Im Schnitt würde ich sagen, dass der Januar ein guter Lesemonat mit tollen Büchern war. Die Highlights haben jedenfalls überwogen! Zur Zeit lese ich noch "Wie Mr. Rosenblum in England sein Glück fand" von Natasha Solomons. Dort befinde ich mich aktuell auf Seite 134 von 384. 

Wie war euer Lesemonat? Wie viele Bücher und vor allem, welche Bücher habt ihr im Januar gelesen? Schreibt es mir in die Kommentare!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen