Samstag, 27. Dezember 2014

"Im ersten Augenblick" von Grégoire Delacourt | Rezension

Hardcover mit Schutzumschlag, 208 Seiten
ISBN: 978-3-455-60001-8
€ 17,99 [D] | € 18,50 [A] | CHF 25,90
Verlag: Atlantik 

Arthur ist Automechaniker, aber sein Herz schlägt für Hollywoodfilme! Mit der Liebe hat er leider kein Glück, und das obwohl er aussieht wie Ryan Gosling, nur besser! Als es eines Abends an seiner Tür klingelt, verschlägt es ihm die Sprache - Scarlett Johannson steht vor ihm und bittet ihn reinkommen zu dürfen! 
Sie ist genauso schön, wie in ihren Filmen, doch was will ein Hollywoodstar, wie Scarlett in Arthurs Provinznest? Schnell wird Arthur bewusst, dass es sich hier nicht um Scarlett, sondern um Jeanine handelt - die es satt hat andauernd für den Hollywoodstar gehalten zu werden und sich nun verstecken will.
Arthur hat sich längst verliebt - Die Frage ist nur in wen? Scarlett oder Jeanine?




 
Meine Gedanken zum Buch...

Der Leser erlebt das Geschehen direkt aus Arthurs Sicht. Mir gefiel die Art wie der Leser mit Arthur denkt, dass es sich um einen richtigen Star vor seiner Haustür handelt. Als ihm jedoch bewusst wird, dass es nicht so ist, ist Arthur zwiegespalten: Enttäuschung darüber, dass es nicht die echte Scarlett Johannson ist und Faszination über das täuschend echte Double. 
Arthur kann eigentlich sein Glück kaum fassen: Eine Frau nistet sich bei ihm ein, die der schönsten Frau Hollywoods wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Er ist vollkommen fasziniert von ihrer Art und ihrem Wesen, bemerkt aber zunächst nicht wie schlecht es Jeanine mit ihrem Doppelgängerleben geht. 
Während Arthur sich in Restaurants mit seiner schönen Begleitung rühmt und sich in den neidischen Blicken anderer Männer suhlt, scheint er nicht zu bemerken, dass Jeanine mit ihrem Aussehen schwer zu kämpfen hat. 

Ich hatte während des Lesens das Gefühl, dass sich beide nicht so Recht entscheiden können, was sie nun wollen. Will Arthur einfach nur Jeanine oder gefällt es ihm, dass sie in der Öffentlichkeit immer für den Star gehalten wird. Das selbe gilt auch für Jeanine: In einen Moment findet sie es schmeichelnd für Scarlett gehalten zu werden und im anderen ist sie am Boden zerstört. Diese Tatsache brachte mir beim Lesen das ein oder andere Mal zum Kopfschütteln. Auch das Ende war eines wahren Hollywooddramas ähnlich. Auch die Entwicklung der Charaktere im Roman ließ mich enttäuscht zurück. Eine Interessante Idee, aber leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Mich konnte "Im ersten Augenblick" leider nicht überzeugen. 





Wie seht ihr das: Wenn ihr einem Hollywoodstar ähneln würdet und andauernd für ihn oder sie gehalten werdet, würdet ihr es abnicken, so tun als wäre es so und Autogramme schreiben oder würdet ihr es direkt klarstellen? 

Kommentare:

  1. Hallöchen. :)
    Oh wow, das ist ja eine tolle Rezension und auch die Bilder sind der Knaller. :)
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Vielen Dank für das Kompliment:) freut mich, dass es dir gefällt!:)

      Liebe Grüße, Stephie

      Löschen
  2. Klasse Rezi - vor allem das Bild ist ja mal genial. Stark!

    Die Frage die du stellst ist nicht so einfach zu beantworten...hm...mal so und mal so wahrscheinlich - je nach Gegenüber und Lage *g*

    Liebe Grüße - ich bin am ersten Tag von Ankas Aktion dagewesen und heute lasse ich es mir auch nicht nehmen, vorbei zu gucken. Ich hoffe wir laufen uns immer mal wieder über den Leseweg.

    Bini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      vielen Dank für das Kompliment! Das kleine Buchfotoshooting hat auch sehr viel Spaß gemacht! Freut mich das es gut ankommt:)

      Ich werde sicher öfters auf deinem Blog reinschauen;)
      Ganz liebe Grüße,
      Stephie

      Löschen